Erfolg bei der Partnersuche

 

Fuer die Wahl des Lebenspartners gibt es mehrere Kriterien. Einmal soll er nach Aussehen, Groesse und Figur gefallen. Dies sind aeusserliche Kennzeichen, die leicht zu beurteilen sind. Schwerer zu beurteilen, aber in Erfahrung zu bringen sind Herkunft, soziales Umfeld und Bildungsstand, die auch akzeptabel sein muessen. Ein weiteres wichtiges Kriterium wird oft leider zu wenig beachtet. Es ist zu wenig bekannt, dass mit der Geburt fuer jeden Menschen ein persoenlichkeitsformendes Muster durch Naturgesetz festgelegt wird. Dies Muster ist fuer alle zur gleichen Zeit Geborenen voellig gleich, unterscheidet sich aber mit zunehmendem Zeitabstand. Es ist bekannt unter dem Namen Geburtshoroskop und wird bestimmt durch die Kraefte der Planeten, Sonne und Mond, die bei dem Eintritt in das Leben, seiner eigentlichen Menschwerdung, auf den Menschen einwirken

Das hier wirkende Gesetz sieht vor, dass Menschen mit bestimmten Horoskopen gut oder schlecht auf Dauer harmonieren. Es ist deshalb wichtig ,dieses Gesetz zu beachten. Im Folgenden wird dazu eine grobe aber doch recht gut funktionierende Anleitung gegeben. Wer mehr wissen will, muss in die einschlaegige Literatur einsteigen oder den Rat eines anerkannten Astrologen einholen.

Der erste wichtige Einfluss stammt aus den zwoelf "Sternbildern" des bekannten europäischen Tierkreises, der auf den babylonischen Tierkreis, also westlichem alten Wissen, beruht. Ihre Namen sind: Widder, Stier, Zwillinge, Krebs, Loewe, Jungfrau, Waage, Skorpion, Schuetze, Steinbock, Wassermann und Fische. Jedes dieser Sternbilder "herrscht" fuer die Dauer eines Umlaufs des Mondes um die Erde, also fuer einen Monat. Durch diese Sternbilder werden im wesentlichen die emotionalen Qualitaeten, also die Gefuehlswelt, des Menschen gepraegt. Da Liebe, Sex, erotische Anziehung und Zaertlichkeit in der Gefuehlswelt beheimatet sind und von ihnen entscheidend das Gelingen einer Partnerschaft abhaengt, wird deutlich wie wichtig

zueinander passende Sternbilder

sind.

Eine zweite hier zu beruecksichtigende Einwirkung resultiert aus dem Umlauf der Erde um die Sonne im Zusammenwirken mit den Planeten und den Kraeften des Kosmos. Aehnlich wie nach Ablauf von zwoelf Mondumrundungen um die Erde, also nach einem Jahr, sich die bereits betrachteten Sternbilder wiederholen, wiederholen sich nach zwölf Jahren die Konstellationen dieser Kräfte. Dies wurde in China herausgefunden und fuehrte zu den zwoelf die Jahre kennzeichnenden Tierzeichen des chinesischen Horoskops. Das in Europa verwendete babylonische Horoskop beruecksichtigt ebenfalls diese Einfluesse, ist aber in der Anwendung kompliziert und deshalb hier nicht geeignet.

Die Einfluesse des Kosmos im zwoelfjaehrigen Rythmus bestimmen im wesentlichen die geistige Ausrichtung des Menschen und sein soziales Verhalten. Auch hier gibt es passende und unpassende Paarungen, die fuer eine dauerhafte Partnerschaft wichtig sind. Sie werden in einer

weiteren Tabelle

erlautert.

Da auch hier mehrere Wahlmoeglichkeiten bestehen, ergeben sich fuer die Frau wie fuer den Mann eine Anzahl von mindestens 16 guenstigen Kombinationen, wobei im Idealfall Frau und Mann in der Wahl ihres Partners uebereinstimmen. Leider ist in der Praxis dieser Idealfall meistens nicht zu verwirklichen oder es gibt dabei ausserhalb des Horoskops liegende Probleme. Die Tabellen sollen deshalb vor allem helfen, unguenstige Kombinationen von vornherein zu vermeiden und damit zur Entscheidungsfindung im gegebenen Fall beizutragen.

zurueck